Der Verein

Die gemeinnützige Deutsche Parkinson Hilfe (DPH) unterstützt Menschen, die unheilbar an Morbus Parkinson erkrankt sind. Wir klären auf und fördern die Entwicklung ergänzender und alternativer Behandlungsmethoden. Wir finanzieren unter anderem Therapieplätze für Menschen, die unsere Hilfe brauchen. Ein weiteres zentrales Anliegen der Deutschen Parkinson Hilfe ist die Öffentlichkeits- und Informationsarbeit, um den Wissensstand rund um das Krankheitsbild in der Gesellschaft zu verbessern. Erfahren Sie mehr...

Abonnieren Sie unseren TULPE-Newsletter und erhalten Sie aktuelle Informationen zu Förderprojekten, Veranstaltungen und vieles mehr:


News

„Graveln gegen Parkinson”

Tausend Radkilometer für den guten Zweck

Steffen, Joshua & Timo – © www.facebook.com/trainbuddys
Steffen, Joshua & Timo – © www.facebook.com/trainbuddys

Vor einiger Zeit erreichte die Deutsche Parkinson eine außergewöhnliche und sehr erfreuliche Anfrage. Drei sportbegeisterte junge Herren möchten den Verein unterstützen… mit einer ganz besonderen Aktion namens „Thousand for Thousand“.

Steffen, Joshua und Timo haben eine gemeinsame Passion – den (Ausdauer-)Sport. Zusammen haben Sie bereits viele Kilometer bewältigt, sei es zu Fuß, auf dem Rad oder im Wasser. Sie treiben sich gegenseitig an, motivieren sich und versuchen stets, den inneren Schweinehund zu überwinden – so wie es gute Trainingspartner tun. Unter dem Namen Trainbuddys lassen die drei Athleten auf ihren Social Media-Kanälen jeden an ihren sportlichen Herausforderungen teilhaben.

Ihre Challenge für das Jahr 2021 ist eine ausgedehnte Radtour nach Pascheira del Garda am südlichen Zipfel des Gardasees. Anfang September machen sich die Drei mit den Gravelbikes auf den Weg, die rund 1.000 Kilometer nach Italien zu bewältigen.

Doch sie möchten nicht einfach nur irgendeine Bikepackingtour fahren, sie möchten dem Projekt einen gewissen Sinn geben. So entstand die Spendenaktion "Thousand for Thousand"! Während Steffen, Joshua und Timo auf den Drahteseln sitzen, kann jeder einen Teil zum Ganzen beizutragen. Das ehrgeizige Ziel wird es sein, pro gefahrenem Kilometer einen Euro zu sammeln, sodass am Ende eine Summe von 1.000 € an die Deutsche Parkinson Hilfe gespendet werden kann.

© www.facebook.com/trainbuddys
© www.facebook.com/trainbuddys

Die besondere Herausforderung dabei ist nicht nur die Strecke allein. Der Weg nach Italien soll an einem Stück absolviert werden, ohne Pausen in Hotels und das Ganze in 48h.

Dafür haben sich die Trainbuddys ein Konzept überlegt. Jeweils zwei Athleten sind gleichzeitig für 5 Stunden auf dem Drahtesel unterwegs, während der Dritte mit einem Camper fährt. Nach ca. 300 Minuten findet ein Wechsel statt und einer der beiden Radler übernimmt den Camper, bevor nach 10 Stunden der nächste Austausch vollzogen wird. Bei jedem Fahrerwechsel findet eine 45-minütige Essenpause statt.

Am 02.09.2021 beginnt die Tour und damit der Startschuss für die Spendenaktion, die dann bis zum 10.09.2021 geöffnet bleibt. Jeder kann helfen und jeder Euro zählt! Folgen Sie den Trainbuddys auf Facebook oder Instagram und seien Sie dabei bei „Graveln gegen Parkinson”.

Die Deutsche Parkinson Hilfe bedankt sich bereits jetzt sehr herzlich bei Steffen, Joshua und Timo für Ihre großartige Idee von „Thousand for Thousand“. Wir wünschen eine erfolgreiche Trainingsvorbereitung und viel Watt in den Beinen für die Italien-Tour für den guten Zweck.

 


11. April 2021

Presseinformation zum Welt-Parkinson-Tag

Kostenfreies e-learning für Pflegekräfte von Parkinsonerkrankten

Parkinson ist nicht gleich Parkinson! Diese Antwort geben Pflegekräfte, wenn sie nach ihrer Arbeit mit Menschen mit Parkinson gefragt werden. Parkinson ist eine vielfältige Krankheit und kein Krankheitsverlauf ist wie der andere. Die Therapie und die Hilfe auf individuelle Verläufe abzustimmen, dass ist die Herausforderung und gleichzeitig sehr reizvoll für professionellen Umgang mit der Krankheit.

Prof. Dr. Georg  Ebersbach
Prof. Dr. Georg Ebersbach

„Spezifisch qualifizierte Fachkräfte machen einen großen Unterschied. Pflegende tragen bei der multidisziplinären Versorgung von Menschen mit Parkinson eine entscheidende Rolle, sagt Prof. Dr. Georg Ebersbach. Jede Krankheit verläuft anders, jede Bewegungsstörung ist anders und die Möglichkeiten für die Therapie und die Pflege sind sehr unterschiedlich. Um die richtige zu finden und anzuwenden und die Lebensqualität wiederzugeben, das ist eine der Aufgaben von Pflegenden. Prof. Dr. Ebersbach ist Chefarzt im Parkinson-Zentrum Beelitz-Heilstätten, Brandenburg. Er ist gemeinsam mit Dr. Thorsten Süß für die Konzeption und die Inhalte der Online Pflegeschule - Parkinson verantwortlich.

Dr. Thorsten Süß
Dr. Thorsten Süß

Es ist sehr wichtig, dass Pflegekräfte genau Bescheid wissen über die Besonderheiten von Parkinson. Gerade heute, nach den vielen Monaten mit Corona, wenn Schulen geschlossen sind und Weiterbildung nur online passieren kann, erlebt die Online Pflegeschule - Parkinson großen Zulauf und zeigt sich als der richtige Weg, gezielt auf die Pflege von Parkinsonkranken vorzubereiten.

Die Online Pflegeschule - Parkinson hilft Pflegekräften die vielen Besonderheiten der Parkinson-Krankheit zu erkennen, die Situation der Betroffenen besser zu verstehen und richtig darauf zu reagieren. Die Themen reichen von ersten Symptomen über die im Krankheitsverlauf zunehmenden Komplikationen bis hin zu palliativen Maßnahmen im Spätstadium der Parkinson-Erkrankung.

Das Schulungsprogramm ist als e-learning konzipiert und besteht aus 27 Podcasts, die die Facetten der Parkinson-Erkrankung vorstellen. Ergänzt werden die Informationen durch Videos zu zentralen Krankheitssymptomen und Therapieverfahren sowie durch ein Kompendium der wichtigsten Inhalte in Stichwortcharakter. “Pflegekräfte können sind jetzt zeit- und ortsunabhängig weiterbilden, wiederholen und ihr Wissen vertiefen”, sagt Prof. Dr. Ebersbach.

“Es werden in dieser Zeit unzählige Dienste auf digitale Medien umgestellt”, sagt Stephan Goericke, Vorsitzender der Deutschen Parkinsonhilfe. “Menschen mit Parkinson arbeiten mit großer Kraft daran, die Probleme und Defizite, die die Krankheit mit sich bringen, aus dem Weg zu schaffen und der Krankheit entgegenzutreten. Was diese Leute seit jeher und besonders in den letzten Monaten geleistet haben, das ist außergewöhnlich. Es ist nur folgerichtig, zur Entlastung für das Lernen am Menschen auch für die Pflege e-learning anzubieten”, sagt Goericke.

Die Online Pflegeschule – Parkinson ist ein Gemeinschaftsprojekt, das von der Deutschen Parkinson Hilfe e.V. und dem Parkinson-Zentrum Beelitz-Heilstätten ins Leben gerufen wurde und von der RECURA Akademie, EPS - Experten Pflege Service GmbH, der AOK Nordost sowie der AOK Pflege Akademie unterstützt wird. Bei der technischen und redaktionellen Umsetzung wurde die Online Pflegeschule – Parkinson durch die ems - electronic media school gGmbH und die iSQI GmbH (International Software Quality Institute) betreut.

 

Für alle Projektpartner gilt die Verbesserung der pflegerischen Versorgung von Menschen mit Parkinson in allen Bereichen des pflegerischen Spektrums als gemeinsames Ziel. Um einer möglichst großen Zahl von Pflegenden den Zugang zu Parkinson-Fachwissen zu ermöglichen, wird die Online Pflegeschule – Parkinson kostenfrei angeboten.

 

Weitere Informationen finden Sie hier:

Imagevideo: www.online-pflegeschule.de/fileadmin/videos/7_teamvorstellung_small.mp4 

Link zur Online Pflegeschule - Parkinson: www.online-pflegeschule.de

 

Das Buch zur Pflegeschule "Pflege von Menschen mit Parkinson":

 

https://www.kohlhammer.de/wms/instances/KOB/appDE/nav_product.php?product=978-3-17-038958-8&world=BOOKS

 

 

 


15.03.2021

Vorgestellt: Die Thiemann-Stiftung

Wir möchten Ihnen heute einen neuen Partner im Kampf gegen Morbus Parkinson vorstellen: Die Thiemann-Stiftung.

Das gemeinsame Ziel der Gründer Dr. Klaus und Ingrid Thiemann ist es, besonders begabte, junge Neurowissenschaftler zu fördern, um die Ergründung der Parkinson-Krankheit voranzubringen. Dies spiegelt sich in ihrer Vision wider: »Begabte Wissenschaftler fördern. Neues in der Parkinsonforschung schaffen. Patienten Hoffnung geben.«

Neben vielen weiteren Forschungsprojekten fördert die Stiftung aktuell ein insgesamt zweieinhalbjähriges Versorgungsforschungsprojekt von Frau Dr. Odette Fründt zur Optimierung der ambulanten und stationären Pflege bei Patienten mit Morbus Parkinson. Die Deutsche Parkinson Hilfe e.V. unterstützt dieses Vorhaben als Kooperationspartner, gemeinsam mit der Klinik für Neurologie am Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf, der Deutschen Parkinson Vereinigung und dem Bundesverband der kommunalen Senioren- und Behinderteneinrichtungen e.V. 

Weitere Informationen...

... zur Stiftung: https://thiemannstiftung.de

... zum Forschungsprojekt: https://thiemannstiftung.de/thiemann-parkinson-care-research

 


03.03.2021

Online-Sprechstunde am 09.03.2021 – Verschoben!

Die für den 09.03.2021 geplante Online-Sprechstunde muss aus organisatorischen Gründen leider verschoben werden. 

Die nächste Online-Sprechstunde ist für Mitte Mai angesetzt. Wir informieren Sie an dieser Stelle und über unseren Newsletter rechtzeitig über die Details und Einwahlmöglichkeiten.

Ihr Team der Deutschen Parkinson Hilfe!

 


14.01.2021

Gemeinsame Presseinformation: AOK Nordost – Die Gesundheitskasse, Deutsche Parkinson Hilfe e.V., RECURA Kliniken SE

Neues E-Learning-Programm

„Online Pflegeschule – Parkinson“

Für eine bessere Pflege von Parkinson-Patient*innen

Ein sonst mobiler und beweglicher Patient sitzt plötzlich steif und unbeweglich da, eine andere Patientin rudert kurz nach der Einnahme von Medikamenten unkontrolliert mit den Armen: Die Pflege von Parkinson-Patienten*innen ist besonders herausfordernd. Damit professionell Pflegende adäquat auf solche Situationen reagieren können und somit die optimale pflegerische Versorgung von Parkinson-Patient*innen gewährleisten, müssen sie die besonderen Aspekte der Parkinson-Krankheit kennen. Unterstützung bietet hier das neue und kostenfreie E-Learning-Programm „Online Pflegeschule – Parkinson“. 

 

Umfangreiche Informationen durch Podcasts, Videos und Textmaterialien

Orts- und zeitunabhängig können Pflegekräfte bei ambulanten Pflegediensten, in Pflegeheimen und in Akut- oder Rehabilitationskliniken sich über die „Online Pflegeschule – Parkinson“ ein breites Wissen zum Thema Parkinson aneignen. Die umfangreichen Informationen werden über Podcasts, Videos und Textmaterialien vermittelt. Am Ende der Weiterbildung kann im Rahmen einer Online-Prüfung ein Zertifikat über den erfolgreichen Abschluss der „Online Pflegeschule – Parkinson“ erworben werden.

 

Mehr Verständnis für die Krankheit erleichtert die Pflege 

„Die ganzheitliche Versorgung von Menschen mit Parkinson erfordert die Zusammenarbeit verschiedener Berufsgruppen. Pflegekräften kommt dabei eine Schlüsselrolle zu, da sie einen sehr unmittelbaren und persönlichen Kontakt zu den Betroffenen haben. Die „Online Pflegeschule – Parkinson“ wurde entwickelt, um Pflegenden in allen ambulanten und stationären Einsatzbereichen einen unkomplizierten Erwerb spezieller Kompetenz zum Thema Parkinson zu ermöglichen. Durch das Verständnis für Symptome, Krankheitsverlauf, Therapie und besondere Probleme von Menschen mit Parkinson werden die Herausforderungen in der Pflege leichter zu bewältigen. Kompetente Fachpflege und verständnisvoller Umgang fördern das Wohlbefinden von Betroffenen und Pflegenden und helfen, Selbständigkeit und Teilhabe des Betroffenen zu bewahren“, sagt Professor Dr. Georg Ebersbach, Chefarzt des Neurologischen Fachkrankenhauses für Bewegungsstörungen/ Parkinson im Parkinson-Zentrum Beelitz-Heilstätten.

 

 

Mit Zertifikat Fachkenntnisse zukünftig auch unabhängig nachweisen

„Die Pflege und Betreuung von Parkinson-Patient*innen fordert den Pflegekräften im Alltag viel ab. Aber sie verlangt auch besondere Kenntnisse. Die „Online Pflegeschule – Parkinson“ macht den Pflegerinnen und Pflegern ein attraktives Angebot, diese Spezialkenntnisse zu erwerben. Und mit einem Zertifikat können sie diese Fachkenntnisse zukünftig auch unabhängig nachweisen. Darum haben wir als Parkinson Hilfe dieses wichtige Projekt initiiert und unterstützt“, sagt Stephan Goericke, Vorsitzender der DPH e.V.

 

Beispielhaftes Format für zukünftige E-Learning-Programme

„Die aktuelle Pandemie zeigt deutlich, wie wichtig die Themen digitale Gesundheitskompetenz und E-Learning innerhalb kurzer Zeit geworden sind“, sagt Marek Rydzewski, Bereichsleiter Versorgungsmanagement bei der AOK Nordost. „Mit der „Online Pflegeschule – Parkinson“ ist ein Programm entwickelt worden, das diesen Entwicklungen schon jetzt Rechnung trägt und für zukünftige Formate als Blaupause dienen kann.“ 

Dass das E-Learning-Programm ganz flexibel orts- und zeitunabhängig genutzt werden kann, sieht Rydzewski als besonderen Vorteil: „Damit haben noch viel mehr Pflegekräfte die Möglichkeit, sich über die Krankheit Parkinson zu informieren und weiterzubilden.“ In die Online Pflegeschule ist auch die langjährige Erfahrung der AOK Pflege Akademie zum Thema Parkinson eingeflossen. „Das bestätigt die Expertise, die sich die AOK Nordost zum Wohle der Patient*innen erarbeitet hat“, so Marek Rydzewski.

 

 

 „Online Pflegeschule – Parkinson“ Anfang März Thema bei „Highlights digital“

Mehr Informationen zur „Online Pflegeschule – Parkinson“ gibt es unter anderem auf der virtuellen Live-Veranstaltung „Parkinson und Bewegungsstörung – Highlights Digital“, die in Vorbereitung auf den Deutschen Kongress für Parkinson und Bewegungsstörungen stattfindet. Am 5. März bietet ein eigener Programmteil, die „Multidisziplinäre Akademie“, Pflegekräften und Therapeuten die Gelegenheit, sich kostenfrei fortzubilden. Neben Symposien zur Sprachtherapie, Physio- und Logopädie sowie der Fachpflege werden auch fachübergreifende Veranstaltungen angeboten, um die interdisziplinäre Versorgung und den Austausch zwischen den Berufsgruppen zu fördern. 

 

Die „Online Pflegeschule – Parkinson“ ist ein Gemeinschaftsprojekt, das von der Deutschen Parkinson Hilfe e.V. und dem Parkinson-Zentrum Beelitz-Heilstätten ins Leben gerufen wurde und von der RECURA Akademie, der EPS – Experten Pflege Service GmbH, der AOK Nordost und der AOK Pflege Akademie unterstützt wird. Außerdem sind wichtige Anregungen von Betroffenen und Angehörigen in das Projekt eingeflossen.

 

Weitere Informationen unter:

www.online-pflegeschule.de und www.dpg-akbont-kongress-2021.de

 

Das Buch zur Pflegeschule "Pflege von Menschen mit Parkinson":

https://www.kohlhammer.de/wms/instances/KOB/appDE/nav_product.php?product=978-3-17-038958-8&world=BOOKS

 

 

Eine Initiative von:

Mit freundlicher Unterstützung von: 




25.11.2020

Studie zu Hippotherapie bei Morbus Parkinson zeigt positive Resonanz

Vor und nach 20 Minuten Hippotherapie

 

Vor einiger Zeit war auf dieser Homepage ein Aufruf zur Teilnahme an einer Studie zur Wirksamkeit der pferdegestützten Krankengymnastik (Hippotherapie) zu lesen. Nach den ersten Therapieeinheiten zeigt sich bereits ein erfreulich positiver Trend.

Die Studie ist als Pilotstudie mit 20 Patienten angelegt und mit 2 Bachelor-Arbeiten akademisch an der Justus-Liebig-Universität Gießen angesiedelt. Sie dient zur Vorbereitung einer großen prospektiven Studie der Deutschen Sporthochschule Köln mit 100 Patienten, geplant für 2021. Die Sporthochschule ist bereits bei der Pilotstudie beratend tätig.

Nach ersten Planungen im Frühjahr 2020 konnte bereits im November mit der Hippotherapie begonnen werden, praktisch durchgeführt im AMISTAD Zentrum für Pferdegestützte Interventionen in Straelen, NRW, im Gestüt Fjellhorn in Friedensdorf bei Marburg, Hessen und dem Therapiehof Steffan in Stadthagen, Niedersachsen.

Trotz Corona war es den Verfassern gelungen, das Projekt in nur 6 Monaten von den ersten Vorbereitungen bis zum Start der Therapiephase Anfang November 2020 voranzubringen, wofür Ihnen ein großes Kompliment gebührt.

Aktuell gibt es naturgemäß noch keine belastbaren Ergebnisse, aber die Resonanz bei den Patienten und Angehörigen war sehr positiv. Die ausgebildeten Therapiepferde und Hippotherapeuten flößten den Probanden sehr viel Vertrauen ein, sodass die Begeisterung groß ist. Zitate: „…bekommt mir richtig gut und macht voll Spaß!“ oder: „Wenn meine Frau vom Pferd steigt, kann sie wieder gerade laufen!“ Die Hippotherapie scheint also, die Erwartungen bestätigend, nicht nur motorisch, sondern auch auf die Psyche der Parkinson-Patienten positiven Einfluss zu haben.

Nach Abschluss der Therapiephase von 12 Einheiten in 6 Wochen und Auswertung der Untersuchungsbefunde vorher und nachher werden wir erneut berichten.

Falls Interesse besteht, an der Hauptstudie teilzunehmen, können Sie sich gerne unter den u. a. Telefonnummern oder E-Mail-Adressen melden. Wie auch bei der Pilotstudie wird es regionale Informationsveranstaltungen bei ausreichender Teilnehmerzahl auch in der Nähe Ihres Wohnortes geben.

 

Kontaktaufnahme:

Dr. A.K. Alexandridis – 0162 1613331 – k.alexandridis@dshs-koeln.de

Hannes  Altvatter – 0157 89072282 – hannes.altvatter@sport.uni-giessen.de

Hanna Bittner – 0176 20077899 – hanna.bittner@yahoo.de

Dr. Georg Straeten – 0177-8071056 – georgstraeten@gmail.com

 


21.09.2020

06.10.20 | Online-Sprechstunde: "Leben mit Parkinson – Offene Fragerunde"

Am 06. Oktober 2020 findet die vorerst letzte Online-Sprechstunde mit unseren Experten statt. Das Gemeinschaftsprojekt der Deutschen Parkinson Hilfe mit der Deutschen Parkinson Vereinigung und dem Klinikum Ernst von Bergmann sowie mit freundlicher Unterstützung von Abbvie öffnet seine digitalen Pforten um 17.00 Uhr – mit einer offenen Fragestunde zum Thema „Leben mit Parkinson“.

Gern können Sie bereits vorab Ihre individuellen Fragen an uns richten, per E-Mail an office@deutsche-parkinson-hilfe.de. Unsere Experten Prof. Dr. med. Martin Südmeyer (Klinikum EvB), Friedrich-Wilhelm Mehrhoff (dPV) und Stephan Goericke (DPH) stehen Ihnen mit Rat und Tat zur Seite, für die Themen, die Ihnen am Herzen liegen.

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme.

 

Bleiben Sie gesund!

Ihr DPH-Team

 



Studienteilnehmer/-innen gesucht für eine Studie zur Untersuchung der Effekte von Hippotherapie (therapeutischem Reiten) bei Patienten mit Morbus Parkinson

Wer kann teilnehmen?

  • Sie haben eine vom Arzt diagnostizierte Parkinson-Erkrankung im H&Y Stadium 2 - 4?
  • Sie sind über 18 Jahre alt?
  • Sie haben Interesse an einer Möglichkeit nicht-medikamentös Ihre Symptome zu verbessern?
  • ... und sind offen für eine tiergestützte Therapie, im speziellen Hippotherapie mit speziell ausgebildeten Therapiepferden?

Weitere Informationen finden Sie hier:

Download
Patientenflyer2.o.pdf
Adobe Acrobat Dokument 80.7 KB

16.07.2020

Online-Sprechstunde: „Fahrsicherheit und Fahrtüchtigkeit bei Parkinson"

Das Gemeinschaftsprojekt der Deutschen Parkinson Hilfe mit der Deutschen Parkinson Vereinigung und dem Klinikum Ernst von Bergmann sowie mit freundlicher Unterstützung von Abbvie geht in die zweite Runde. Am 18. August 2020 um 17.00 Uhr findet die nächste Online-Sprechstunde mit unserem Experten Prof. Dr. med. Martin Südmeyer statt.

Schwerpunkt der kommenden kostenlosen Gesprächsrunde ist die „Fahrsicherheit und Fahrtüchtigkeit bei Parkinson". Darüber hinaus wird es zum Ende die Möglichkeit geben, Ihre individuellen Fragen zu weiteren Themen an die Experten zu stellen. 

Gern können Sie Ihre Fragen wieder vorab per E-Mail einsenden an office@deutsche-parkinson-hilfe.de. Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme.

 

Bleiben Sie gesund!

Ihr DPH-Team

 


03.06.2020

Online-Sprechstunde: „Covid-19 und die Versorgung von Parkinson Patienten“

Der Covid-19-Virus hält noch immer die Welt in Atem und an einen gewohnten Alltag ist bislang nicht zu denken. Jeder von uns ist betroffen, doch Menschen der Risikogruppen haben besonders darunter zu leiden. Geplante Arztbesuche werden verschoben, der Weg zur Apotheke gemieden, Treffen mit der Selbsthilfegruppe ausgesetzt – um nur einige Beispiele zu nennen, wie vorerkrankte Mitmenschen versuchen, sich den Gefahren einer potentiellen Ansteckung zu entziehen. 

Diese spezielle Ausprägung von „social distancing“ hat zur Folge, dass uns in den vergangenen Wochen vermehrt Fragen von Parkinson Patienten und ihren Angehörigen erreicht haben. Daher haben wir uns entschieden, die kostenlose Online-Sprechstunde „Covid-19 und die Versorgung von Parkinson Patienten“ für Sie ins Leben zu rufen.

In diesem Gemeinschaftsprojekt der Deutschen Parkinson Hilfe zusammen mit der Deutschen Parkinson Vereinigung und dem Klinikum Ernst von Bergmann sowie mit freundlicher Unterstützung von Abbvie möchten wir Ihnen in diesen schweren Zeiten mit helfender Hand zur Seite stehen. Unser Experte Prof. Dr. med. Martin Südmeyer vom Klinikum Ernst von Bergmann Potsdam widmet sich gern Ihren individuellen Fragen rund um das Thema Parkinson in Zeiten von Corona.

Teil 2 der Gesprächsrunde ist am 18. August 2020 um 17.00 Uhr, gefolgt vom letzten Termin am 06. Oktober 2020.

Die Deutsche Parkinson Hilfe, die Deutsche Parkinson Vereinigung, das Klinikum Ernst von Bergmann sowie Abbvie sind auch in diesen Zeiten für Sie da und freuen sich auf Ihre Teilnahme.

 

Bleiben Sie gesund!

Ihr DPH-Team

 


16.04.2020

"Fight Parkinson -

Gemeinsam gegen Corona"

Die erste Online-Gesprächsrunde der DPH zum Thema „Fight Parkinson – Gemeinsam gegen Corona“ fand am 16.04.2020 statt. 

 

Prof. Dr. Martin Südmeyer vom Ernst von Bergmann Klinikum in Potsdam und Stephan Goericke, Vorsitzender der Deutschen Parkinson Hilfe, stellten sich den Fragen der ca. 15 Teilnehmer.

 

Unter anderem gingen sie darauf ein, wie sich die derzeitige Versorgungslage mit Medikamenten und Schutzmitteln darstellt, wie man Kontakt zu Ärzten und Pflegekräften aufnehmen kann und sollte und ob man als Parkinson Patient besonderen/besonders hohen Risiken ausgesetzt ist.

 

Die Deutsche Parkinson Hilfe ist auch in diesen Zeiten für Sie da!

 


"Fight Parkinson -

Gemeinsam gegen Corona"

Sehr geehrte Damen und Herren,

Liebe Freunde, Betroffene und Unterstützer,

 

Am 11.04.2020 ist Welt-Parkinson-Tag. Ein Tag, der in diesem Jahr unter ganz besonderen Umständen begangen wird. 

Unser Leben wird in diesen Tagen bestimmt von einem Virus, das noch vor einigen Monaten niemand kannte. Der Alltag hat sich verändert in einer Weise wie wir es uns noch vor Kurzem nicht hätten vorstellen können. 

 

Was bedeutet das für den Umgang mit Morbus Parkinson? Welche Fragen werfen die derzeitigen Einschränkungen in unserem Alltag und in Bezug auf die medizinische Versorgung auf?

Wir möchten Sie auch in dieser Zeit so weit es geht unterstützen und Sie herzlich einladen zur Online-Gesprächsrunde:

 

Donnerstag, 16.04.2020

11.00 - 11.40 Uhr

Fight Parkinson – Gemeinsam gegen Corona

Referent: Prof. Dr. Martin Südmeyer

Klinikum Ernst von Bergmann, Potsdam

Zur Teilnahme*: https://zoom.us/j/870797451

Meeting-ID: 870 797 451

*Wir nutzen dazu die Online Meeting-Plattform „Zoom“. Es wird die Möglichkeit geben, Fragen zu stellen. Die max. Anzahl der Teilnehmer ist auf 100 begrenzt. Sollten Sie am Donnerstag keinen Platz finden, lassen Sie es uns bitte wissen (per Mail an info@tulip-gala.org). Wir bieten dann zeitnah einen zweiten Termin an.

 

Bleiben Sie so gesund wie irgend möglich!

 

Herzlichst, 

Ihr Stephan Goericke

Deutsche Parkinson Hilfe e.V.

 


Neue PfiFf Pflegefilme

Videoserie für pflegende Angehörige - neu zum Thema Parkinson

Das Programm „Pflege in Familien fördern – PfiFf“ bietet unter anderem eine Reihe an sogenannten Pflegefilmen – das sind kurze Anleitungsvideos zur Unterstützung der häuslichen Pflege. Der dazugehörige YouTube-Kanal von PfiFf hat aktuell knapp 7.000 Abonnenten mit bereits 1,2 Millionen Aufrufen.

 

 In Zusammenarbeit mit der Parkinsonklinik in Beelitz-Heilstätten unter Mitwirkung von Prof. Dr. med. Georg Ebersbach, Dr. Thomas Süß, zwei Parkinson-Nurses sowie betroffener Patient/-innen und Angehöriger sind die neuen Filme entstanden. Sie sind Bestandteil der Innovationspartnerschaft zwischen dem AOK Verlag und der AOK Pflege Akademie. In Deutschland gibt es bisher keine vergleichbaren Filme, die ihren Fokus auf die Pflege von Parkinson-Erkrankten in dieser Form richten.

 

 

Digitale Angebote ergänzen PfiFf auf www.aok-pfiff.de. Hier können Informationen rund um den Pflegealltag jederzeit abgerufen werden. Die Inhalte wurden erweitert um das Thema Parkinson, u. a. in Form von neuen anleitenden Pflegefilmen.

 

Hier finden Sie alle Pflegefilme : PfiFf - Pflege in Familie fördern 

 


Die neue Broschüre der Deutschen Parkinson Hilfe e.V.


Deutscher Ehrenamtspreis 2018 für die Deutsche Parkinson Hilfe

Quelle: Friedrich Bungert / http://www.maz-online.de/Lokales/Potsdam/Ehrenamtspreis-Take-Off-Award-in-Potsdam-verliehen

 

In Rahmen einer Festveranstaltung wurde am 24. November 2018 in der Potsdamer Schinkelhalle der siebte Take Off Award, der Deutsche Preis für’s Ehrenamt, verliehen. Vergeben wird der Preis in den Kategorien Bildung, Ausbildung, Mitmenschlichkeit sowie im Rahmen eines Sonderpreises. Zahlreiche gemeinnützige Organisationen, Initiativen und Projekten waren für die mit 10.000 € dotierten Preise nominiert. 

Voller Stolz dürfen wir verkünden, dass Stephan Goericke und die Deutsche Parkinson Hilfe e.V. den Preis in der Kategorie Mitmenschlichkeit erhielten. Sichtlich gerührt nahm er als Vereinsgründer am Abend den Preis von Thomas Tarnok, Initiator und Vorsitzender des Take Off Awards, entgegen. Als langjähriger Freund und Unterstützer der DPH hielt CDU-Fraktionsvorsitzender Ingo Senftleben die Laudatio und bedankte sich für das unermüdliche Engagement. Das Preisgeld in Höhe von 10.000 € soll in spezifische Hilfsangebote investiert werden, unter anderem in „eine bessere Pflege für Parkinson-Patienten“, so Stephan Goericke in seiner Dankesrede. Unser großer Dank gilt den Veranstaltern des Take Off Awards für den besonderen Abend sowie den Jurymitgliedern für diese großartige Ehrung. 

 


JETZT ETWAS GUTES TUN !

Verschenken Sie ein Armband der Deutschen Parkinson Hilfe.

 

Designed by Franziska Knuppe - Topmodel und Botschafterin des gemeinnützigen Vereins.

 

Hier geht es direkt zum SHOP


Brandenburg läuft für die Deutsche Parkinson Hilfe

 

Am 4. November feiert der Teltowkanal Halbmarathon sein 15. Jubiläum.

Jeder Teilnehmer spendet mit seiner Anmeldung einen Euro an die Deutsche Parkinson Hilfe e.V.

 

Zur Anmeldung geht es hier : 

 

www.davengo.com/event/overview/15-teltowkanal-halbmarathon-2018

 


13.06.2018

Wie Bewegung bei Parkinson hilft

Bericht in der NDR-Sendung VISITE am 12.06.2018

Die Parkinson-Krankheit, früher als Schüttellähmung bezeichnet, ist nach der Alzheimer-Krankheit die zweithäufigste neurodegenerative Erkrankung in Deutschland. Die Betroffenen leiden zunehmend unter einer Verlangsamung der Bewegungsabläufe, Bewegungsarmut, Gangstörungen, später auch einem Zittern der Hände, Beine und des Kopfes oder Muskelsteifheit. Die Symptome lassen sich in vielen Fällen mit Medikamenten behandeln. Doch zahlreiche Studien belegen, dass auch Bewegung das Fortschreiten der Parkinson-Krankheit hinauszögern kann.

Unter folgendem Link können Sie die Sendung des NDR ansehen: 

https://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/visite/Wie-Bewegung-bei-Parkinson-hilft,visite14682.html

 

Quelle: https://www.ndr.de/index.html

 

 



13.11.2017

TULIP 2017 mit neuem Spendenrekord

Die TULIP-Gala geht. Mit Howard Carpendale, 620 Gästen und einem neuen Spendenrekord i.H.v. 74.100 €. Ein Abend voller Emotionen und Abschied.

Am 11.11.2017 erreichten acht erfolgreiche Jahre TULIP-Gala mit dem Live-Konzert von Stargast Howard Carpendale ihren fulminanten Höhepunkt. So gut wie keinen der Gäste hielt es auf den Plätzen als der gefeierte Sänger und Komponist seine Hits zum Besten gab. 

 

Die Stimmung der Gäste war glänzend, die Gala bis auf den letzten Platz ausverkauft. Über 74.000 € kamen an Spendensumme zusammen. Zu vorgerückter Stunde verkündete dann Gala-Chef Stephan Goericke im festlich geschmückten Saal der Metropolis Halle das Tulip-Ende. Mit gutem Grund. Weiterlesen...

 


Erfahren Sie mehr:

 

Informationen zur Krankheit

 

News-Archiv